1973 Ernennung zum Prokuristen für die RTL-Generalvertretung IPA »Seit 1973 handelte Thoma immer aus dem Medien-Hintergrund des Privatsenders RTL, der mit drei Milliarden Mark Jahresumsatz und einem Reingewinn von fast 500 Millionen DM jeden ARD- Intendanten zur puren Neiderbleichung zwingt. Dieser Gewinn dürfte zu einem vitalen Teil Thoma zu verdanken sein. Er leitete fast ein Jahrzent die deutsche Werbetochter von RTL, die “Information et Publicité Allemagne GmbH (IPA) in Frankfurt. Während das deutsche Programm von Radio Luxemburg letzthin nahezu 25 Prozent seiner Hörer einbüßte, verdoppelte der IPA-Chef Thoma die Werbeeinnahmen des Senders, der sich nur aus Werbung finanziert.«  (aus: Die Welt, 11. Oktober 1982) 1975 Alleingeschäftsführer der IPA in Frankfurt 1977 Thoma ist bis 1982 in der Rundfunkkommission der CDU unter Vorsitz von Christian Schwarz-Schilling wesentlich an den Beratungen zur Gründung des privaten Rundfunks in Deutschland beteiligt.